Besenreiser


Photo by  Joshua Fuller  on  Unsplash

Photo by Joshua Fuller on Unsplash

Die Besenreiser sind nadelförmig kleine Blutgefäße und befinden sich meistens in der ersten Oberschicht der Haut (Epidermis), die wird erweitert und sichtbar. Besenreiser - eine der häufigsten gestellten Diagnosen, ca. 80% der Erwachsenen sind davon betroffen. Unter bestimmten Zeichen sind die Besenreiser ein Signal für ein darunterliegendes Venenproblem. Der Schlüssel zur Behandlung der Besenreiser ist ein farbkodierter Ultraschall Dopplerscan (Duplex). Hier kann man feststellen oder ausschließen, ob ein darunterliegendes Venenproblem besteht, möglicherweise eine Varikosis. 

Hat die farbkodierte Ultraschall Dopplerscan-Untersuchung (Duplex) ein Venenproblem festgestellt - Reflux (passiv oder aktiv), muss dieses Problem zuerst behandelt und behoben werden, bevor man eine kosmetische Behandlung der Besenreiser durchführen kann. Die bevorzugte Behandlung von Besenreiser ist die Mikroschaumsklerotherapie, hier sollte ein sehr verdünntes Sklerosierungsmittel innerhalb der kleinen Venen gespritzt werden. Dabei sollte mit einer sehr kleinen Nadel und unter einer Lupe oder ein anderes Vein Viewing System (z.B. Accuvein 400) eingesetzt werden, um diese besser sichtbar zu machen. Das Mittel eignet sich sehr gut zur Verkleinerung der Venen und minimiert auch das Taubheitsgefühl in den Beinen, welches nach dieser Behandlung auftreten kann. Unsere Erfolgschancen bei der Behandlung von Besenreiser sind sehr hoch.

Es kann sich auch ein bisschen Blut in die kleinen Gefäße einlagern, hier sollte es innerhalb von 4 Wochen nach Behandlung  zu einer Wiedervorstellung in unserer Praxis kommen, um das eingelagerte Blut in den Gefäßen wieder zu entleeren. Wir halten uns hier an sehr streng kontrollierte Maßnahmen und Vorschriften. Bei der Schaumskerotherapie  und der Behandlung von Besenreisern, darf eine bestimmte Maximaldosierung nicht überschritten werden. Sollten die Besenreiser sehr massiv ausgeprägt sein, ist eine zweite oder sogar dritte Behandlung  in Folge unumgänglich.

Es ist uns ein Anliegen, dass die Behandlung mit höchster Sicherheit für unsere Patienten durchgeführt werden soll. Nach der Behandlung sollte der Patient Kompressionsstrümpfe der Klasse II für 14 Tage tragen. Eine Kontrolle sollte nach 14 Tagen erfolgen. Die Patienten die vom besten Ergebnis der Besenreiserbehandlung profitieren, sind jene Patienten welche sich genau an die postoperativen Anweisungen halten. Manchmal sieht der Bereich der behandelten Besenreiser schlimmer aus als es wirklich ist, aber innerhalb von 6 bis 12 Wochen sind die kosmetischen Erfolge durchaus zufriedenstellend sichtbar. Falls noch hartnäckige Besenreiser vorhanden sind, ist es sinnvoll das Procedere zu wiederholen. Es ist auch sinnvoll und wichtig hier anzumerken, dass bei manchen Patienten die Besenreiser immer wieder neu auftreten können, das hat aber eher mit andere Faktoren zu tun, z.B. bei Frauen eine orale Kontrazeption (Pilleneinnahme) oder es liegt eine Schwangerschaft vor, aber diese Fälle brauchen eine neuerliche Beurteilung. 

Die Behandlung von Besenreisern könnte auf keinen Fall lokal mit Cremen behandelt werden. Kurzfristig könnte es zum Besserausehen dieser kommen, aber dieses Ergebnis hält nicht lange an. 

Einzige bis dato zielführende Feinbehandlung von Besenreisern ist die Mikroschaumsklerotherapie.

 

Mohamed Salama